Zum Hauptinhalt springen

Burgdorf in Salznöten

Anfang Winter verfügte Burgdorf über 100 Tonnen Salz. Nun geht der Stoff zur Neige. Auch Langnau muss sparen.

In Burgdorf wird ab sofort nur noch für den öffentlichen Verkehr, die Velofahrer und an steilen Stellen gesalzt. Alle anderen Strassen und Wege befreit die Stadt mit dem Pflug von Eis und Schnee. Der eingeschränkte Winterdienst ist eine Folge der Salzknappheit. Von den 100Tonnen, die Anfang Winter im Silo lagerten, sind noch 50000 Tonnen übrig. Pro Grosseinsatz verbrauchen die Mitarbeitenden des Werkbetriebes gemäss ihrem Chef Georg Brechbühl über 10 Tonnen Salz. «Schuld» am Notstand sind die Rheinsalinen, von denen die Gemeinden das Streusalz beziehen. Das Unternehmen steht selber vor praktisch leeren Lagern und muss die Silos erst wieder auffüllen. Auch in Langnau gehen die Vorräte langsam, aber sicher zur Neige und dürften noch «bis knapp Ende Februar» reichen. Gesalzt wird «nur noch das Nötigste», sagt Werkhofleiter Hans Ulrich Gasser. jho Seite 19>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch