Zum Hauptinhalt springen

Bystronic (Blech)

Es läuft gut Angesichts des Stellenabbaus bei Bystronic Glass in Bützberg stellt sich die Frage, wie es bei Bystronic (Systeme für Blechbearbeitung) und deren Stammhaus Bystronic Laser AG in Niederönz läuft. «Trotz Frankenstärke und Wirtschaftskrise war 2011 ein gutes Jahr», sagt Mediensprecher Jean-Pierre Neuhaus. «Und wir sind mit einem guten Auftragsbestand ins neue Jahr gestartet.» Zu den weiteren Aussichten sagt Neuhaus, eine seriöse Prognose sei nur quartalsweise möglich. Konkrete Zahlen darf er nicht nennen, weil der Mutterkonzern Conzzeta börsenkotiert ist. Dieser wird Ende März in Zürich über die Zahlen 2011 orientieren. Bystronic (Blech) beschäftigt weltweit rund 1500 Angestellte, davon 500 in Niederönz. Abgesehen vom historisch bedingt gleichen Namen Bystronic und der gleichen Muttergesellschaft haben die zwei Conzzeta-Geschäftsbereiche Bystronic und Bystronic Glass (Systeme für Glasbearbeitung) nichts mehr miteinander zu tun. Blech und Glas seien nicht miteinander vergleichbar, erklärt Neuhaus. Die Geschäfts- und Preismodelle seien völlig unterschiedlich. Die Maschinen von Bystronic sind grösstenteils Serienprodukte; Bystronic Glass stellt kundenspezifische Anlagen her.drh>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch