Zum Hauptinhalt springen

Clinch mit Touristikern

Grindelwald/Wengen Die Ferienwohnungsvermieter bemängeln die Zusammenarbeit mit den jeweiligen Tourismusorganisationen.

Christine Egger, die Präsidentin der einheimischen Wohnungsvermieter «Wir Grindelwalder» sieht sich mit persönlichen Angriffen der Tourismusorganisationen Jungfrau Region Marketing AG (JRM) und Grindelwald Tourismus konfrontiert: «Es geht schon lange nicht mehr um die Sache, sondern ich bin ihnen ein Dorn im Auge.» Sie spricht in diesem Zusammenhang von Mobbing. Offenbar bestehen gemäss Egger schon seit längerem Meinungsverschiedenheiten, unter anderem betreffend der Vermarktung von Ferienwohnungen. Streitpunkt ist auch ein neues Wohnungs-Direktvermarktungssystem der JRM und insbesondere die unterschiedliche Ansicht über die Höhe der Kommissionsansätze. Um die Meinungsverschiedenheiten zu bereinigen wollte man mit dem Verein «FeWo Wengen» an einem Informationsabend, der gestern stattfand, die weitere Zusammenarbeit mit den Touristikern diskutieren. Doch diese verzichteten darauf: «Dass nun ein öffentlicher Informationsabend organisiert wird, um dieses Thema erneut zu diskutieren, stösst bei den Verwaltungsräten auf Unverständnis», heisst es in einem Schreiben der beiden Organisationen an die Vereine, datiert vom 25.Januar. Demzufolge sehe der Rat davon ab, jemanden an die Veranstaltung zu delegieren. Im weiteren werde auch vom Vorstand von Grindelwald Tourismus und der Geschäftsleitung niemand an diesem Infoabend teilnehmen. Die beiden Organisationen verzichteten darauf, gegenüber dieser Zeitung eine Stellungnahme abzugeben und verwiesen auf das besagte Schreiben. Fritz Lehmann>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch