Zum Hauptinhalt springen

Computer- Aufrüstung abgeblockt

Vorläufig keine neuen Computer für das Oberstufenzentrum Wiedlisbach: Die Delegierten lehnten einen entsprechenden Kredit ab.

Seit diesem Sommer sind die Oberstufenschüler am Jurasüdfuss in Wiedlisbach zusammengezogen. Doch jetzt harzt es bereits im Schulverband. Die Delegiertenversammlung wollte vorläufig nichts wissen von neuen Notebooks, Server, Beamer und Internet – und lehnte diese Woche einen entsprechenden Kredit von 50800 Franken ab. Widerstand kam von Oberbipp, aber auch von Wiedlisbach. Nur eine Offerte eingeholt Beat Zurbuchen, neuer Oberbipper Gemeinderat (Ressort Bildung) und selbst IT-Fachmann, kritisierte bei der Investitionsrechnung mit Ausgaben von 72600 Franken den Ankauf von Hardware für 50800 Franken. Zurbuchen fand die Kosten der neun Beamer inklusive Installation von je 3000 Franken für «übertrieben». Auch die zwölf Internetanschlüsse von je 1100 Franken seien zu teuer. Zurbuchen glaubt, dass mit Wireless Lan die Kosten massiv gesenkt werden könnten. Schulleiter Ernst F. Stalder musste zugeben, dass der Kostenvoranschlag nur gerade auf einer Offerte basiere – und erst noch nur auf einer mündlichen. Bemängelt wurde zudem, dass nur eine Offerte für diese teure Hardware-Installation eingeholt wurde. Jetzt sollen neue Offerten eingeholt und die Kosten unter 50000 Franken gedrückt werden. Denn am Ziel soll festgehalten werden, dass im Oberstufenzentrum Wiedlisbach auf Sekstufe 1 alle Klassenzimmer mit Notebook, Beamer und Internet ausgestattet sind. Dem Oberstufenverband gehören neben Wiedlisbach die Gemeinden Oberbipp, Attis-wil, Wolfisberg und Rumisberg an. knr >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch