Zum Hauptinhalt springen

Curling im Schneesturm

MürrenWidrigsten

Die 1935 in Spiez gegründete Bernese Oberland Curling Association (Boca) konnte vom 18. bis am 20.Januar 1985 in Mürren mit den 50.Wettspielen das goldene Jubiläum feiern. Heuer fand die 77.Ausgabe vom 6. bis am 8.Januar statt. Worb I (Skip Hans-Peter Schweizer, Michael Kilchenmann, Daniel von Känel, Georg Koller) schlug im Final über acht Ends den CC Lenk mit 10:7 Steinen, während das Mixed Worb II (Cello Spring, Gieri Maissen, Sarah Flückiger, Cristina Leander) nach knapper Niederlage gegen Thun-Kyburg (Markus Gygax, Fritz Kratzer, Fritz Liner, Daniela Gygax) auf den 6.Rang zurückfiel. Das spektakulärste Resultat über zehn Ends mit 22:2 Steinen erzielte im Worber Klubderby die Crew Schweizer gegen Spring. Ein Achterhaus (so selten wie das Hole-in-one im Golf) krönte den Sieg des Schweizer-Vierers. Der Boca-Vorort mit Captain Hans-Peter Seiler (Matten) vergab den Vorstoss in die Finalrunde nach einer 9:10-Niederlage gegen Lokalmatador Mürren-Tächi I (Beat Liechti, Yves Edelmann, Reto Kaufmann, Mark Feuz), der in den Endspielen nach nur sechs Ends beim Stand von 0:15 gegen den mehrfachen Swiss-Masters-Champion Brienz I (Ernst Abegglen, Rolf Iten, Albrecht Thöni, Beat Michel) resigniert die Besen kreuzte (kapitulierte). Der vierte Boca-Sieg des 1976 gegründeten Worb CC ist kein Zufallstreffer: Schon 1995, 1999 und 2005 wurden die Namen der Berner Curler auf dem Sockel des Silberpokals eingraviert, der in der klubeigenen Zweirinkhalle Hofmatt während zwölf Monaten an den Erfolg in Mürren erinnern wird. Erwin A. Sautter>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch