Zum Hauptinhalt springen

Cyber-Punk aus London im Mokka

ThunSubsource kommen aus dem Umfeld von The

Von einer «ungeschliffenen Perle» schreibt «Mr. Mokka» Pädu Anliker: Mit ungehobeltem Cyber Punk, Dub Step und Elektro wird die Londoner Band Subsource am Sonntag ab 20.30 Uhr im Mokka für ein Feuerwerk sorgen. Die Band selber, die aus dem Umfeld der erfolgreichen Truppe The Prodigy stammt, spricht davon, dass «Musik gewordene Anarchie» im Anmarsch sei. Die Rohheit des Punk, der überbordende Subbass von Dubstep, der groovende Flow des Hip-Hop, der angsteinflössende Galopp des Drum’n’Bass und so viel Metal wie möglich sorgen für eine Sound gewordene Wutwelle. Wohltuende Überraschung Deutlich ruhiger lässt es heute Samstag Ingrid Lukas angehen. Die junge Sängerin aus Estland, die mit ihrem warmen, verhaltenen Timbre ihre Lieder in eine unwirkliche, sehnsuchtsvolle und beinahe unirdische Atmosphäre taucht, ist eine wohltuende Überraschung im Musikbusiness. «Bei ihrem ersten Mokka-Auftritt im März war die Freude über das Gebotene so gross, das ein weiterer Auftritt in Thun schon damals klar war», sagt Pädu Anliker.mik/pdCafé Bar Mokka am Wochenende: Samstag, 21 Uhr, Ingrid Lukas; Sonntag, 20.30 Uhr, Subsource. Reservationen: 033 222 73 91 oder sucks@mokka.ch. www.mokka.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch