Zum Hauptinhalt springen

Das Harder-Minerva wird indisch

Das über 100 Jahre alte Traditionshotel in der Harderstrasse wird in einem Jahr durch einen indischen Investor weitergeführt.

In einem Jahr, im Dezember 2011, geht eine alte Familientradition zu Ende. Das Zweisternehotel Harder-Minerva mit seiner Jugendstil-Gaststube – viele kennen den grosszügigen Raum von einem Lottomatch oder Konzert her – geht in indische Hände über. Elsbeth und René Bettoli führen den Familienbetrieb in der dritten Generation. Schon ihre Grosseltern erlebten wechselhafte Zeiten im Interlakner Tourismus. Leider zeichnete sich ein Nachfolge innerhalb der Familie nicht ab. «Wir hätten das Hotel Harder-Minerva gerne an eine junge, gut ausgewiesene Schweizer Familie weitergegeben, doch leider scheiter-te dies nicht zuletzt an den Finanzierungsmöglichkeiten», sagt René Bettoli. Mahlzeitendienst bleibt Die Rebeto Interlaken AG, sie ist Eigentümerin der Liegenschaft, hat mit einem Investor aus Indien einen Vorvertrag über den Verkauf abgeschlossen. Danach wird die Familie Bettoli das Hotel in der kommenden Winter- und Sommersaison weiterführen. «Unser Mahlzeitendienst für viele Senioren auf dem Bödeli geht im bisherigen Rahmen weiter», versichert René Bettoli. Peter Wenger >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch