Zum Hauptinhalt springen

Das Sous Soul schliesst seine Türen

JunkerngasseDas Berner Nachtleben ist ab 2012 um einen Kulturbetrieb ärmer.

Am 30.Dezember ist das letzte Konzert. Tags darauf wird an Silvester im privaten Rahmen ausgiebig gefeiert. Danach ist an der Junkerngasse 1 das Kulturlokal Sous Soul Geschichte. Die Schliessung hatte sich bereits im Sommer abgezeichnet, gestern wurde sie vom gleichnamigen Verein per Mitteilung bestätigt. «Es macht keinen Sinn mehr», sagt Lokalbetreiber Flo Eichenberger. Seit zwei Jahren läuft gegen den Kulturbetrieb eine Lärmklage, wo vor allem die sogenannte subjektive Lärmbelastung im Rahmen des Umweltgesetzes dem Kulturverein zu schaffen macht (diese Zeitung berichtet). Zudem will Liegenschaftsbesitzer André Urwyler nach seinem Abgang als Könizer Pfarrer das Fumoir des Sous Soul künftig als Büro nutzen. Lokalbesucher wären so künftig bei Rauchpausen auf der Strasse gestanden, was die Lärmdiskussion kaum entschärft hätte. «Das Ende macht mich traurig», sagt Eichenberger. Gleichzeitig betont er die Wichtigkeit der laufenden Unterschriftensammlung für ein hauptstadtwürdiges Nachtleben (siehe Nachrichtenspalte) und hofft auf ein Umdenken bei den Behörden. Eichenberger: «Etwas muss passieren.»egs>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch