Zum Hauptinhalt springen

«Das Zelt» in der Kritik

Zu Recht setzen die lokalen Kulturveranstalter ein grosses Fragezeichen hinter das Gastspiel von «Das Zelt» in Langenthal. Am 15.Januar beginnen die Vorstellungen, eine Woche später zieht die Karawane weiter. Was bleibt? Ein paar wenige Franken in der Stadtkasse für die Vermietung des öffentlichen Grundes. «Das Zelt» betreibt Kleinkunst- und Comedy-Kommerz mit monopolistischen Zügen und hinterlässt in der lokalen Kulturszene eine Schneise, auf der längere Zeit nichts mehr wachsen wird. Die lokalen Veranstalter, die bisher regelmässig und mit Erfolg Künstler aus diesem Segment in Langenthal haben auftreten lassen und damit die Kleinkunstszene nachhaltig gefördert haben, stehen aussen vor. Ob der Preis, den die Kulturszene für das Zelt-Gastspiel wird bezahlen müssen, den Marketingeffekt aufwiegt, den Stadtschreiber Daniel Steiner sich von dieser Aktion erhofft, wage ich zu bezweifeln; ob die gemeinderätliche Zustimmung richtig war, ist fraglich; dass sie nicht nachhaltig ist, ist sicher. Hanspeter von Flüeehem. Theaterleiterund SP-StadtratLangenthal >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch