Zum Hauptinhalt springen

Den Kraftraum im Hard falsch gebaut

Zwölf Jahre nach der Eröffnung muss der Kraftraum im Stadion Hard komplett saniert werden. Er weist erhebliche Baumängel auf.

Die Freude am Kraftraum im Langenthaler Leichtathletikstadion Hard war von kurzer Dauer. Im Jahr 1998 wurde er gebaut, jetzt muss er bereits komplett saniert werden. Kostenpunkt: 380000 Franken. Den notwendigen Kredit hat der Stadtrat am Montagabend ohne Gegenstimme bewilligt. Der Kraftraum weise «gravierende baulich-konstruktive Mängel» auf, erklärte Stadtpräsident Thomas Rufener (SVP) an der Stadtratssitzung. In den Räumen seien erhebliche Feuchtigkeitsschäden teilweise mit Wasserinfiltrationen feststellbar. Bereits im Sommer 2010 werden die Arbeiten an den Aussenwänden, am Eingangsbereich, am Kraftraum selber, an den Duschen und Garderoben ausgeführt. Garantieleistungen könne die Stadt keine geltend machen – und auch die Versicherung beteilige sich nicht, sagte Thomas Rufener. «In den sauren Apfel muss deshalb die Stadt beissen.» Einen kleinen Trost gibt es für den Stadtpräsidenten aber doch noch: Läuft alles nach Plan, steuert der Kanton 95000 Franken aus dem Sportfonds bei. Das wären immerhin 25 Prozent der Gesamtkosten. Stefan Schneider >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch