Zum Hauptinhalt springen

Der Kanton kauft zwei SBB-Gebäude

Stadt BernMehr Platz für die Uni: Der Kanton kauft die beiden frei werdenden SBB-Gebäude in der Länggasse für 63,5 Millionen Franken.

Der Kanton will den Hauptsitz der SBB an der Hochschulstrasse neben dem Uni-Hauptgebäude und das SBB-Bürohaus an der Mittelstrasse für die Universität Bern kaufen. Der Regierungsrat beantragt dafür dem Grossen Rat einen Kredit von 63,5 Millionen Franken. Die beiden Gebäude böten die Chance für eine nachhaltige räumliche Entwicklung der Universität im Länggassquartier, schreibt der Kanton in einer Mitteilung. Das Interesse des Kantons an den beiden Gebäuden ist schon länger bekannt. Sie werden frei, weil die SBB bis 2014 ihre zentralen Dienste des Konzerns sowie der Divisionen Infrastruktur und Immobilien in einem Neubau auf dem Areal Wankdorf City konzentrieren. Der Kauf der beiden SBB-Gebäude würde die angespannte räumliche Situation der Universität entschärfen, schreibt der Regierungsrat. Tatsächlich ist die Uni in den letzten zehn Jahren stark gewachsen: Die Zahl der Studierenden hat sich um rund 40 Prozent erhöht, die Zahl der Angestellten um mehr als 20 Prozent. Deutlich weniger stark gewachsen sind mit 11 Prozent die nutzbaren Flächen. Die schon heute akute Raumnot werde sich in Zukunft noch verschärfen, prophezeit der Regierungsrat: Man gehe davon aus, dass die Universität bis ins Jahr 2025 zusätzlich rund 42000 Quadratmeter Fläche benötigen wird. Davon können rund 15000 Quadratmeter mit den Neu- und Umbauten auf dem Von-Roll-Areal abgedeckt werden. Mit dem Kauf der beiden SBB-Bürogebäude würde die Nutzfläche der Universität Bern um weitere 16500 Quadratmeter wachsen. Am heutigen Hauptsitz der SBB an der Hochschulstrasse 6 soll die gesamte Verwaltung der Universität untergebracht werden. Damit würde das benachbarte Hauptgebäude der Uni seiner ursprünglichen Zweckbestimmung als Zentrum der Lehre wieder dienen. Heute belegt die Verwaltung mit ihren Büros das ganze Erdgeschoss. Die Exakten Wissenschaften könnten die frei werdenden Verwaltungsgebäude an der Gesellschaftsstrasse 2 und 6 übernehmen. Das Verwaltungsgebäude an der Mittelstrasse 43 soll als polyvalentes Institutsgebäude genutzt werden. Namentlich sollen hier die Bereiche Kunstwissenschaften, Nachhaltigkeit/Umwelt/Gesellschaft und nicht klinische Medizin konzentriert werden. Der Kaufpreis für die beiden Gebäude beläuft sich auf 63,5 Millionen Franken. Der Grosse Rat wird über den Kauf in der Märzsession 2011 befinden. Bezogen werden könnten die beiden neuen Universitätsgebäude frühestens Ende 2016.pd/azu>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch