Zum Hauptinhalt springen

die geplatzte blase

Historie Zwischen 1988 und 1990 verdreifachten sich die kurzfristigen Zinsen in der Schweiz von 3 auf knapp 9 Prozent. Mit einer leichten Verzögerung kletterten auch die Hypozinsen von rund 5 auf 8 bis 10 Prozent. Als Folge dieses massiven Zinsschubs gingen in unserem Land ab 1993 Immobilien-investoren und -spekulanten gleich reihenweise in Konkurs. Von 1991 bis 1996 kumulierten sich bei den Schweizer Banken darauf Hypothekarverluste von 42 Milliarden Franken. Allein die Credit Suisse musste 1996 einen Sonderabschreiber von 4,4 Milliarden vornehmen. Die Spar- und Leihkasse Thun ging 1991 sogar in Konkurs. Tausende von Bankkunden verloren ihr Er- spartes.gil>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch