Zum Hauptinhalt springen

Die Pilze spriessen wie schon lange nicht mehr

Die Pilzkontrolleure haben viel zu tun. Die gute Saison lockt auch vermehrt Laien in die Oberländer Wälder. Information ist wichtig.

Das freut die «Schwümmeler»: Die Pilzsaison 2010 ist ergiebig. «Steinpilze und andere Röhrlinge wachsen besonders gut», weiss Marcel Heger, Pilzkontrolleur in Thun. Man müsse jedoch rund zehn Prozent der kontrollierten Pilze als ungeniessbar oder sogar giftig einstufen. Im Oberland ist ein Vergiftungsfall bekannt, ein Pilzler musste hospitalisiert werden. Schweizweit sind es doppelt so viele Fälle wie in den vorangehenden Jahren. Die vielen Pilze locken auch Anfänger in die Wälder. Um die Gesundheit zu schützen, ist eine gute Information im Vorfeld unabdingbar. mab Seite 19>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch