Zum Hauptinhalt springen

Die Planung des Verkehrs rollt

So präsentiert sich in Grindelwald die Hauptstrasse vom Bahnhof aus gesehen. Im Hintergrund steht der Mettenberg, rechts befindet sich der Baerplatz mit Busterminal. Hier soll ein Dorfzentrum entstehen. Im vergangenen Jahr stellte der einheimische Verkehrsplaner Urs Dubach der Firma B+S eine detaillierte Verkehrsstudie und Lösungsvorschläge vor (wir berichteten). Nun hat die Berner Firma B+S vom Gemeinderat den Auftrag erhalten, die Koordination und die Raumplanung für die Strassen-, Park und Platzbereiche voranzutreiben. Denn das Dorf wird an Spitzentagen von über 7000 Fahrzeugen heimgesucht. Mit der Verkehrsrichtplanung soll Folgendes passieren: Ein neues unterirdisches Parkhaus beim Sportzentrum soll dafür sorgen, dass die 150 bestehenden Aussenparkplätze beim Coop, Under Tennis und Baerplatz aufgehoben werden können. Entstehen würden eine Flaniermeile vom Bahnhof Richtung Zentrum und grosse Fussgängerzonen beim Sportzentrum und Coop. Im Dezember entscheidet das Volk darüber. flg>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch