Zum Hauptinhalt springen

Die Profilierungschancen sehen gut aus

Frutigen Die Zentrumsgemeinde im Kandertal mit –

Dazu gab Frutigen Tourismus an der Hauptversammlung (HV) vom Dienstagabend im Hotel National Einblick. «Das Tropenhaus bringt viele neue Gäste nach Frutigen», sagte Vereinspräsidentin Heidi Zimmermann in ihrem Jahresbericht. Frutigen habe zudem ein preisgünstiges Übernachtungsangebot vorzuweisen. In der heutigen Zeit, in welcher der Gast auf sein Budget achte, seien die Chancen gut, sich gegenüber den bekannten Orten Adelboden und Kandersteg zu behaupten. «In Frutigen sind die Logiernächte in der Hotellerie stabil», berichtete die Präsidentin weiter. Sie werden für das Geschäftsjahr 2010 mit 13663, Vorjahr 13466, Übernachtungen ausgewiesen. Zwar fehlt ein Flaggschiff – ein Vier-Sterne-Hotel (wir haben berichtet). Private Pläne dafür seien da. Gesucht werden Investoren, war an der GV zu vernehmen. Gesamthaft musste aber mit 123100 Übernachtungen (Vorjahr 138175) ein Rückgang verzeichnet werden. Den Rückgang kommentierte Heidi Zimmermann wie folgt: «Wenn die Jahre vor dem Rekordjahr 2009 betrachtet werden, liegen wir aber immer noch über dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre». Die Hälfte der Gäste kommen aus der Schweiz, je 20 Prozent aus Deutschland und Holland und die restlichen 10 Prozent verteilen sich auf Spanien und andere Länder. Die Betriebsrechnung schliesst bei einem Umsatz von 328804 Franken mit einem Gewinn von 4136 Franken ab. Sandra Ottiger (Spiez) und Manuela Wäfler-Flück (Frutigen) sind neue Mitarbeiterinnen bei Frutigen Tourismus. Zusammen mit Kandertal? Geschäftsführerin Karin Wiedmer informierte über die Jahresziele 2011/12. Notwendig wird ein touristischer Ortsplan Frutigen. Zum Beispiel existiert momentan kein Plan, auf dem das Tropenhaus bereits verzeichnet ist. Die Dorfführungen sollen überarbeitet und besser vermarktet werden. Auch die Platzkonzerte und Gästeabende werden attraktiver. Den Saisonhöhepunkt bildet die Wienerwoche vom 9. bis 16. Oktober. Adelboden/Frutigen mit dem Ski- und Wandergebiet Elsigen-Metsch bilden heute eine gewachsene Destination. Aktuell steht das benutzerfreundlichere Buchungssystem Deskline zur Einführung. Deskline könne für die Reservierung umfassend und übersichtlicher dem Gast dienen. «Das Zusammengehen mit Adelboden hat sich allgemein bewährt – eine Änderung drängt sich nicht auf», sagen die Frutiger Touristiker. Aber: «Eine Destination Kandertal mit Frutigen/Adelboden wäre wünschenswert». Die touristische Frutiger Zusammenarbeit trägt bereits Früchte. So zum Beispiel beim Skipass Frutigen/Adelboden mit Kandersteg. Weiter ist ein Wanderpass im Gespräch. Die Verkehrswege haben sich verbessert. Kandersteg-Kandergrund-Frutigen-Adelboden ist mit dem Bus - ohne Umsteigen – direkt verbunden. Der «Lötschberger» soll ab Fahrplanwechsel 2011 Bern-Brig durchgehend – ohne Umsteigen – in Spiez verkehren. Zudem fährt die BLS in der Hochsaison im Halbstunden-Takt die Strecke Frutigen-Spiez.Samuel Ryter>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch