Zum Hauptinhalt springen

«Die Situation für Behinderte spitzt sich zu»

interlakenAm Internationalen Tag für Behinderte erinnerte Procap Bern mit einem Verkaufsstand im Coop Ost

«Der 3.Dezember ist weltweit ein Gedenktag für Behinderte und deren Interessen, auch die Pro Infirmis macht dabei mit», erklärte Sandra Hänggi am Samstag im Foyer des Coop Interlaken Ost. Gemeinsam mit Stefan Mätzener betrieb Hänggi auch heuer einen Stand im Namen der Behindertenorganisation Procap Bern, Regionalstelle Interlaken-Oberhasli. Die beiden behinderten Menschen verkauften Schoggiherzli, Kerzen und Brezeli – alles Sachspenden von Unterstützern. Der Verkauf lief gut. «Man muss nicht immer Geld spenden, die Möglichkeiten, anders zu helfen, sind sehr gross», erklärte die junge Frau, die bei Procap eine Frauengruppe betreut. Hauptproblem ArbeitsmarktDie Geschäftsführerin von Procap Bern, Sandra Ghisoni, erklärt: «Wir sind spezialisiert auf Beratungen im Sozialversicherungsbereich und arbeiten dabei mit anderen Organisationen wie etwa der Pro Infirmis zusammen.» Das Hauptproblem der behinderten Menschen im Oberland sei der Zugang zum Arbeitsmarkt und der hohe Leistungsdruck an den Arbeitsplätzen. Im Beratungsalltag sind Sandra Ghisoni und die Sozialarbeitenden mit den Existenzängsten der betroffenen Menschen, die auch deren Umfeld belasten, konfrontiert. Betreffend die 6.IV-Revision zum 1.Januar 2012, die die Integration Behinderter in den Arbeitsmarkt zum Ziel hat, sagt Ghisoni: «Wir wissen noch gar nicht recht, was da alles an Belastungen auf uns zukommt.» Neubauten mit HindernissenDie Situation im Bauwesen ist laut Procap für Behinderte unbefriedigend: Es werden weiterhin nicht hindernisfreie Neubauten, so etwa in Thun, erstellt. Die Baukontrolle in den Gemeinden funktioniere nicht wie vorgesehen, und die geltenden Gesetze würden nicht eingehalten, sagte Andreas Baumann, Leiter der kantonalen Fachstelle Hindernisfreies Bauen Bern für das Berner Mittel- und Oberland. Seit 2009 hat Procap Bern ein gemeinsames Dach mit fünf eigenständigen Regionalstellen: Bern-Biel-Seeland, Emmental, Oberaargau, Thun und Interlaken-Oberhasli. Procap-Regionalleiterin Sabine Blaser in Ringgenberg organisiert gesellige Anlässe und Ausflüge wie die Adventsfeier am Samstag, 10.Dezember, um 14 Uhr im Kirchgemeindehaus Matten, zu der herzlich eingeladen wird. Ratsuchende werden von der Beratungsstelle in Thun betreut. Monika Hartig>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch