Zum Hauptinhalt springen

Die Zulg hat Priorität

GGR (2)Lead

GGR (2)Die Gefahrenkarte für Steffisburg hat es ans Licht gebracht: Entlang der drei Fliessgewässer Zulg, Bösbach und Dorfbach existieren mehrere rote Zonen, also Gebiete, die bei Hochwasser oder anderen Naturereignissen überdurchschnittlich gefährdet sind. Der Gemeinderat hatte 2010 die Ausarbeitung einer Defizitanalyse in Auftrag gegeben; deren Resultate hat Rolf Künzi vom Büro Flussbau AG gestern an der GGR-Sitzung vorgestellt. Bachläufe sind zu schmal Obwohl die Problematik an den drei Bächen teilweise ähnlich gelagert ist, hat die Zulg laut Künzi zurzeit oberste Priorität. In den nächsten zwei Jahren soll daher ein Wasserbauplan Zulg erarbeitet werden. Geeignete Hochwasserschutzmassnahmen würden voraussichtlich zwischen 2014 und 2018 umgesetzt, erst danach folgen jene für Bös- und Dorfbach. Bei Letzteren zwei bergen vor allem die schmalen Bachbette gewisse Risiken, da das Wasser bei sehr starken Regenfällen über die Ufer schwappen und grössere Schäden anrichten könnte. Welche Schutzvorkehrungen genau wo zum Zuge kommen, ist noch nicht definitiv geklärt. Die geplanten Investitionen belaufen sich auf rund 7 Mio. bei der Zulg, 4–8 Mio. beim Dorf- und 5–10 Mio. Franken beim Bösbach.gbs>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch