Zum Hauptinhalt springen

Doppelte Premiere im Kunsthaus Kaltenherberg

RoggwilDas Kunsthaus Kaltenherberg lud zur ersten Vernissage. Mit der ebenfalls ersten Ausstellung von Künstlerin Gerda Kistner.

Ende Juli feierte das Kunsthaus Kaltenherberg die Eröffnung. Seither wurde weiter gearbeitet. Und letzten Samstag stand die Eröffnung der ersten Ausstellung an. Auch für die Künstlerin Gerda Kistner (Lenzburg) war es eine Premiere. Sie macht ihre Aquarelle erstmals einem breiten Publikum zugänglich. Die Ausstellungsräume im oberen Geschoss der Kaltenherberg sind eine Augenweide. Augenfällig: Die gezeigten Aquarelle entstanden durch eine Meisterin ihres Faches. Ihre Werke zeichnen sich durch eine hohe Leuchtkraft, eine direkte Objektbezogenheit und diffundierende Farbübergänge aus. Zu ihren bevorzugten Motiven gehören Blumen. Als ginge es darum, Düfte farblich einzufangen, wie Kurator Aurelius Belz an der Vernissage sagte. Ja, man muss dem Ehemann für seine «Indiskretion» dankbar sein, dass dank seinem ersten Kontakt mit dem Kaltenherberg-Patron René Brogli die Ausstellung überhaupt zustande kam. Schon als Kind waren Stifte und Pinsel die bevorzugten Spiel- und später Arbeitsmittel der Aargauerin mit Wiener Blut. Was Kistner bisher zu Papier brachte, war Privatsache. Dies im Gegensatz zu ihrer beruflichen Tätigkeit, in der sie zuletzt als Artdirector und Fashionmanagerin eines Konzerns tätig war.flüKunsthaus Kaltenherberg, Roggwil, bis 27. November.>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch