Dorfladen veräussert sein Inventar

Spiez

Nach eingestelltem Konkursverfahren der Dorfladen Spiaz AG Nun läuft der Verkauf des Inventars.

Das Inventar des Dorfladens wird durch das Konkursamt verkauft.

Das Inventar des Dorfladens wird durch das Konkursamt verkauft.

(Bild: Guido Lauper)

Svend Peternell

«Das Konkursverfahren der Dorfladen Spiez AG wurde mangels Aktiven eingestellt. Die Publikation mit der Frist ist ohne Einsprachen abgelaufen. Ab sofort erfolgt der Verkauf des Inventars im Auftrag des Konkursamtes.» Das teilt der ehemalige Verwaltungsrat (VR) der Dorfladen Spiez AG mit Sepp Zahner (Präsident), Jolanda Küng, Bernhard Bigler, Oskar Diesbergen und Patrick Balmer mit. «Der ehemalige Verwaltungsrat und das Dorfladen-Team bedauern den Konkurs und entschuldigen sich für die Umstände», heisst es weiter.

Weiter zur Verantwortung gezogen wird der ehemalige VR nicht: «Das Konkursamt hat uns kontrolliert», sagt Sepp Zahner. «Unstimmigkeiten wurden durch die Kontrollorgane keine festgestellt. Uns wird attestiert, dass wir es von der Struktur her gut gemacht haben.»

Löhne wurden bezahlt

«Mit Abschluss des Inventarverkaufs erfolgt die Aufteilung des Erlöses in der Reihenfolge der Forderungen durch das Konkursamt», vermeldet der ehemalige VR. «Die Löhne der Angestellten konnten schon vorher vollumfänglich ausbezahlt werden», sagt Sepp Zahner auf Anfrage.

«Die Reihenfolge für die Befriedigung der Forderungen ist gesetzlich vorgegeben.» Eine Liquiditätsversteigerung über eine Auktion wird vom Konkursamt nicht durchgeführt. So könnten deren eigene Kosten nicht gedeckt werden. Für den Verkauf des Inventars können sich Interessierte via info@dorfla­den.ch melden.

Lokal zur Vermietung bereit

Und weiter: «Es sind viele Reaktionen bei uns eingetroffen, die das Ende der Dorfladen AG bedauern.» Das Lokal am Kronenplatz steht laut Zahner zur Vermietung bereit. «Es wäre mehr als wünschenswert, wenn ein Betreiber die festen Einbauten zum Günstigtarif übernehmen könnte und diese damit eine Wiederverwendung finden. Beispielsweise die Kühlvitrine Offenverkauf – sei das als 1:1-Übernahme oder in Umbauform.»

Finanzieller Schlingerkurs

Der Dorfladen war Anfang Dezember 2017 mit einem Startkapital von 250'000 Franken eröffnet worden. Weil der Dorfladen Spiez zwar ein befriedigendes Tagesgeschäft führte, aber die budgetierten Produktgewinnmargen nicht zu erreichen vermochte, konnte der finanzielle Schlingerkurs nicht aufgehalten werden.

«Das Ziel, den Produzenten faire Preise für ihre Produkte zu zahlen und gleichzeitig marktfähige Preise zu erzielen, war eine zu grosse Herausforderung», hiess es unter anderem. Am 9. Februar dieses Jahres musste der Laden aufgrund der Gefahr einer Überschuldung geschlossen werden. Anfang April reichte der damalige VR das Gesuch zur Konkurseröffnung ein – dies, nachdem auch letzte Massnahmen nicht mehr gefruchtet hatten.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt