Zum Hauptinhalt springen

Gerlafingen - Hägendorf 3:2 (1:1)

Wer momentan die Gerlafinger Heimspiele besucht, darf sich oft über einige Tore freuen. So auch an diesem Wochenende. Allerdings sollte man jeweils pünktlich zum Spielbeginn erscheinen, ansonsten kann es sein, dass man bereits einiges verpasst hat.

Denn auch in dieser Partie lief es gleich rund, im Gegensatz zum letzten Wochenende, als die Gerlafinger schnell 2:0 führten, waren es die Gäste die den ersten Treffer markierten. Und dies bereits in der zweiten Minute.

Ein Missverständnis zwischen den beiden Gerlafinger Stürmer Petrovic und Sahin führt zum Ballverlust und Konter, den die Hägendorfer gekonnt ausspielen, schlussendlich wird der Ball auf Shala zurück gelegt und dessen Schuss findet den Weg genau in die rechte, obere Torecke - 0:1. Die Gelbschwarzen aber waren nicht um eine Antwort verlegen. Sie versuchten nun selbst das Spiel in die Finger zu nehmen. Eine Flanke von rechts kann vom Hägendorfer Schlussmann nicht festgehalten werden, Petrovic reagiert geistesgegenwärtig und trifft zum Ausgleich.

In der Folge entwickelte sich auf dem tiefen Terrain ein Abnützungskampf. Die Gäste versuchten sich durchzukombinieren, liessen allerdings die Abschlussstärke vermissen. Die Gerlafinger versuchten dank konsequent geführter Duelle dagegen zu halten und konnten in einigen Situationen beweisen, dass auch die Gästedefensive nicht sattelfest ist. Petrovic und Halil Sahin vergaben aber aus guten Abschlusspositionen.

Die beste Chance bot sich allerdings den Hägendorfern kurz vor der Pause: Zwei Mal Hiller und schlussendlich ein Verteidiger wehrten, beziehungsweise blockten den Ball in Extremis ab, so dass es mit dem Unentschieden in die Pause ging.

Auch nach der Pause wurde bestraft, wer sich all zu spät am Spielfeldrand einfand. Keine drei Minuten waren gespielt, als Sönmez einen Eckball treten konnte. Dieser konnte zwar geklärt werden, kam aber direkt wieder zu ihm und seine zweite Flanke fand genau den Kopf von Petrovic, der aus drei Metern mühelos zur Gerlafinger Führung einköpfte. Die Gerlafinger zogen sich nun zurück und verteidigten die Führung. Angefangen bei den beiden Stürmern, die defensiv wie offensiv ein enormes Laufpensum absolvierten, versuchten sie dem Gegner die Räume möglichst eng zu machen, was ihnen zeitenweise auch gut gelang, der Favorit kam vorerst nur zu Schusschancen aus der Distanz.

Doch je länger das Spiel dauerte desto mehr konnten sich die Gäste auch über die Flügel durchspielen und kamen so zu besseren Abschlussmöglichkeiten. Hiller vereitelte die Ersten, als dann ein Prellball zwischen Rolf Kirchhofer und Hysni Dullai wieder vor die Füsse des Stürmers fiel, war auch er machtlos und der erneute Ausgleich Tatsache.

In der letzten Viertelstunde entwickelte sich wieder ein sehr intensiver Schlagabtausch, der auf dem tiefen und mittlerweile schwierig zu bespielbaren Terrain an die Substanz ging. Ali Sahin war mit seinem Lattenschuss nahe dran an der erneuten Gerlafinger Führung. Die Gäste hatten auch in dieser Phase zwar insgesamt mehr vom Spiel, mit toller Moral zwang der FCG das Glück aber auf seine Seite.

Bereits in der Nachspielzeit stehend gewinnt Kovacevic im Mittelfeld entschlossen und dank standfester Stollenschuhe einen Zweikampf gegen Eminovic und lanciert umgehend Sahin auf der rechten Seite. Sein Pass zur Mitte wird von Sourovelis, der erst Sekunden vorher für den verletzten Hohl eingewechselt wurde, mit der Hacke wunderbar auf den ebenfalls eingewechselten Vrecic abgelegt. Eine Körpertäuschung, ein Schuss, das Tor! Gerlafingen im Siegestaumel!

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch