Zum Hauptinhalt springen

Drei Tage «Chilbi»

Nach dem Theater kommt im Juni das grosse Fest zum 150-Jahre-Jubiläum von Rüschegg. Gefeiert wird in Heubach.

Vom 18. bis am 20.Juni feiert die junge Gemeinde Rüschegg sich selbst: Die offizielle Feier zum Gemeindejubiläum ist «ein weiterer Höhepunkt» in diesem Jahr, wie OK-Präsident Markus Hirschi sagt (Programm siehe Kasten). Auf der Wiese unterhalb des Mehrzweckgebäudes Pfadern stellen Helfer ein grosses Festzelt auf. Rund 900 Leute werden Platz haben, um die Trennung von Rüschegg und Guggisberg vor 150 Jahren zu feiern. Das Organisationskomitee hat am Freitagabend die Anwohner von Rüschegg-Heubach über die Einschränkungen informiert, die ein solches Fest mit sich bringt. Für die Autos der Besucher gibt es drei grosse Parkfelder Richtung Hirschhorn. Vorgesehen ist, den Festverkehr von Graben über Gambach-Hirschhorn umzuleiten. So kommt es nicht zu Staus zwischen Festzelt und Mehrzweckgebäude. «Die Strasse bleibt jedoch offen für Anwohner und den öffentlichen Verkehr», so Logistikchef Jakob Bühler. Fürs Parkieren wird eine Gebühr von 5 Franken erhoben. Pünktlich zum Jubiläumsfest erscheint ein neues Buch über Rüschegg: «Mosaik einer jungen Gemeinde» vereine Historisches, die Gegenwart und auch die Zukunft der ländlichen Gemeinde, so Hirschi. Die Publikation wird in einem separaten Zelt ab dem 18.Juni zum Verkauf angeboten. Das Jubiläumsjahr von Rüschegg hat bereits einige Erfolge gezeitigt: Im Februar und März führten Einheimische das Stationentheater «Strubi Zyte» auf, vor ausverkauften Rängen. Die Präsentation des Theater-Fotobuchs lockte rund 1200 Besucher an einem Wochenende an. «Die Einheimischen sind merklich zusammengerückt», sagt Markus Hirschi zu den gemeinsamen Aktivitäten. ats •www.rueschegg-150jahre.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch