Zum Hauptinhalt springen

Ein Bündner ist der beste Sensler Schütze

SensebezirkEiner unter 1775 teilnehmenden 300-Meter-Schützen hat am Feldschiessen in Plasselb die höchste Punktzahl erreicht: Stefan Hänggi aus Tafers.

«Ich habe einen Nervenberuhigungstee getrunken und bin früh schlafen gegangen», verrät der Sensler Schützenkönig 2011, Stefan Hänggi, sein Erfolgsrezept. Der 31-Jährige hat es in Plasselb als Einziger geschafft, 72 Punkte zu erzielen. Zwar schiesst er seit etwa drei Jahren bei den Taferser Schützen, doch ist der Bündner erst vor zwei Monaten in den Bezirkshauptort gezogen. Auf dem zweiten Platz mit 71 Punkten sind Mario Baeriswyl aus Alterswil und Josef Bucheli aus Düdingen, gefolgt von sieben Schützen mit 70 Punkten. Bei den Pistolenschützen haben Pascal Aeby und Peter Buntschu, beide Giffers, mit 179 Punkten das beste Resultat erreicht. In den Festansprachen am Sonntag drückten alle Festredner ihre Bewunderung aus, dass es Plasselb gelungen ist, so viele Freiwillige zum Helfen zu motivieren. Plasselb sei stolz, dass der von Traditionsbewusstsein, Stolz und Liebe zur Heimat geprägte Anlass in dieser kleinen Gemeinde stattfinde, sagt Ammann Hervé Brügger. Das Feldschiessen wird als Erfolg in die Geschichte eingehen. «Wir haben gut gearbeitet», sagt OK-Präsident René Bapst. Er schätzt, dass mehr als 6000 Besucher ans Feldschiessen kamen. Er habe von Besuchern und vom Kantonalvorstand nur positive Reaktionen erhalten. «Das ist beste Werbung für das Dorf», so der Ammann. fn >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch