Zum Hauptinhalt springen

Ein Familienbetrieb mit «Pfuus»

OberbippGrosser Tag für

Wenn Herbert und Richard Hippenmeyer, die beiden heutigen Inhaber der Elektro Hippenmeyer AG, morgen ihr Jubiläum feiern, kommt eine stolze Schar zusammen: Mittlerweile arbeiten sieben Angestellte und zwei Lehrlinge im Betrieb. Mit dabei sind auch die Gründer, die Eltern der heutigen Besitzer. Und diese wissen bestimmt etwas zu erzählen. Denn angefangen hatte alles ganz bescheiden. Paul und Edith Hippenmeyer wagten 1962 den Schritt in die Selbstständigkeit. Paul Hippenmeyer hatte 1949 in Solothurn seine Lehre als Elektriker erfolgreich abgeschlossen, als noch viele Haushaltungen nur über eine Steckdose verfügten. Der frischgebackene Elektriker besuchte seine Kundschaft noch per Velo, fein säuberlich mit Kittel und Krawatte gekleidet. Um mobiler zu sein, leistete sich der junge Berufsmann später ein Motorrad. Nach seinem Berufsstart in der Ambassadorenstadt sammelte er vor seiner Selbstständigkeit beim Wiedlisbacher Elektriker Peter Anderegg weitere Erfahrungen. Danach liess er sich in Oberbipp, am heutigen Standort an der Steingasse, nieder. Seine Frau Edith betrieb daneben ein beliebtes Elektrofachgeschäft. Gründer Paul übergab 1992 das florierende Kleinunternehmen seinen Söhnen. Der heute 56-jährige Herbert hatte 1982 die Meisterprüfung als Elektroinstallateur bestanden und für Vater Paul die Gewissheit geschaffen, dass sein Lebenswerk weiterbestehen würde. Richard eignete sich sein Wissen am ehemaligen Technikum Burgdorf als Elektroingenieur an. Er feiert in diesem Jahr – gleich wie die Firma – seinen 50.Geburtstag. Über 30 Lehrlinge ausgebildet Richard Hippenmeyer, dessen Gattin Beatrice als ausgebildete Kauffrau Buchhaltung, Zahlungsverkehr und Lohnwesen betreut, nennt das Erfolgsrezept der Firma: «Wir setzten immer auf Qualität und arbeiten zuverlässig mit unseren gut ausgebildeten Angestellten. Nur in Ausnahmefällen verstärken Temporärangestellte unser Team.» Bei den zwei Generationen Hippenmeyer absolvierten bisher über dreissig Lehrlinge die anspruchsvolle vierjährige Ausbildung zum Elektroinstallateur oder Elektriker, wie der Beruf früher hiess. Kurt Nützi >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch