Ein Ja für das Skigebiet Plaine Morte

Lenk

Die 140 Stimmenden haben an der Gemeindeversammlung beide Vorlagen zur Überbauungsordnung Skigebiet Plaine Morte mit der Zonenplanänderung Landschaft gutgeheissen.

Der stillgelegte Skilift, der zur Bergstation Plaine Morte führt, wird durch eine Sesselbahn ersetzt.

Der stillgelegte Skilift, der zur Bergstation Plaine Morte führt, wird durch eine Sesselbahn ersetzt.

(Bild: Bruno Petroni)

Die Veränderungen durch den Gletscherrückgang im Bereich der Pointe de la Plaine Morte hat sich auf die touristische Nutzung von Walliser Seite her negativ ausgewirkt. Gemeinderat René Müller sagte an der Gemeindeversammlung zur Situation: «Die mehrere Quadratkilometer grosse Gletscheroberfläche liegt heute wesentlich tiefer.

Der Gletscher weist immer noch eine Dicke von rund 200 Metern auf.» Zum Erhalten der touristischen Nutzung sind von Walliser Seite her Erschliessungsmassnahmen geplant.

So wird im südexponierten Skigebiet in einer ersten Etappe der Skilift durch einen Sessellift ersetzt und eine Beschneiungsanlage gebaut. Die eisfreie Topografie macht dazu auch Geländeanpassungen nötig. In einer späteren Phase werden zwei neue Skilifte im östlichen Teil gebaut.

Einsprache noch hängig

Die Gemeindeversammlung hat am Montagabend der Überbauungsordnung zugestimmt. Das touristisch genutzte Gebiet liegt im Landschaftsschutzgebiet Wildstrubel-Rägeboldshore. Die durch den Gletscherrückgang veränderten Verhältnisse verlangen eine Anpassung im Lenker Zonenplan Landschaft.

Als Grundlage zum Genehmigungsverfahren der Sesselbahn ist das Festlegen in einem Nutzungsplan, in einer angepassten Überbauungsordnung, erforderlich. Über die noch hängige Einsprache zu den Geländeanpassungen der Pro Natura Bern wird im Genehmigungsverfahren durch das Amt für Gemeinden und Raumordnung entschieden.

Gemeinderat Hansjörg Schneider gab sich – auch als Verwaltungsrat – erfreut zur diskussionslosen Zustimmung von einer Million Franken an die Erneuerung der Aussenbeckenanlage durch die Erlebnisbad Lenk-Simmental AG. Das geplante Aussenbecken mit den beiden 50-Meter- und den drei 25-Meter Schwimmbahnen erhält ein vergrössertes Niedrigwasser-Planschbecken für Kinder.

Wie das über 40-jährige und inzwischen undichte Aussenbecken sind auch die Wasseraufbereitungsanlage und die Einspeiseleitungen veraltet. Die Erneuerung der Aussenbeckenanlage ist, nach Hansjörg Schneider, eine optimale Ergänzung zum 2011 renovierten und erweiterten Hallenbad. Im Frühjahr 2018 soll das neue Becken eingeweiht werden.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt