Ein Kurort aus spezieller Sicht

Bönigen

Eine Sonderausstellung zeigt das Bönigen aus der Sicht von Werbegrafikern, Fotografen und Hoteliers in früheren Zeiten.

Diese nostalgischen Grüsse vom Hotel de la Gare auf einer Lithografie von A. Brügger, Meiringen, um 1895. fanden Verwendung für Hotelplakate und Drucksachen. Foto: PD

Diese nostalgischen Grüsse vom Hotel de la Gare auf einer Lithografie von A. Brügger, Meiringen, um 1895. fanden Verwendung für Hotelplakate und Drucksachen. Foto: PD

«Eine Postkarte aus der Zeit um 1910 aus dem Verlag von Otto Schlaefli, Interlaken, wirbt mit dem Slogan ‹Luftkurort I. Ranges› für den Kurort Bönigen», erklärt Kurator Peter Michel. Um die Jahrhundertwende hätten Hoteliers, Fotografen und Werbegrafiker dazumal angefangen, das Dorf am Brienzersee zu vermarkten und um Gäste zu werben. Im Wettbewerb mit anderen Dörfern konnten die Böniger vor allem mit den schmucken Hotels am See und dem alten Dorfteil punkten.

Nostalgischer Dorfrundgang

Die Sonderausstellung «Gruss aus Bönigen» im Dorfmuseum Alte Pinte zeigt in einer Art Dorfrundgang 162 Ansichtskarten, 16 Werbeprospekte und 2 Hotelplakate aus der Zeit zwischen 1890 und 1960. Darin wird der Wandel des Dorfs mit seinen Strassen, Hotels und Pensionen über eine Zeitspanne von gut 100 Jahren sichtbar.

Gezeigt wird etwa eine Lithografie von A. Brügger, Meiringen, des Böniger Hotels und Pension de la Gare, die um 1895 entstand. Sie wurde für Hotelplakate und Drucksachen verwendet. Der Absender einer Postkarte mit dem Bild der Böniger Pension Bel-Air versandte Feriengrüsse in altdeutscher Schrift. Eine Bildpostkarte zeigt eine Turnvorstellung von 1914 im Hotel Oberländerhof. Auch das Parkhotel ist in diversen Exponaten zu sehen. Farbtupfer wie etwa eine englische Ostergrusskarte von 1910 oder eine humoristische Grusskarte mit vier Säuglingen lockern die Ausstellung auf.

Bahn und Schifffahrt

Die Sonderausstellung zeigt auch Raritäten wie etwa Ansichtskarten der Bahnstation Bönigen mit Schiffanlegestelle, die Endstation der ehemaligen Bödelibahn. Die Bahnlinie Interlaken-Ost–Bönigen wurde 1969 eingestellt. Viele der Post- und Ansichtskarten sind zudem in Vergrösserungen zu sehen.

In mehreren Vitrinen werden etwa nostalgische Hotel-, Kurort- oder Thuner- und Brienzerseeprospekte gezeigt. Auch ein Fahrplan der Dampfschifffahrt auf den beiden Seen von 1926 ist ausgestellt. Beschrieben sind die Exponate in drei handlichen Katalogen, die auch für Sammler von Ansichtskarten gedacht sind.

Die Sonderausstellung in der Alten Pinte Bönigen dauert noch bis zum 26. Oktober. Geöffnet ist sie donnerstags, freitags und samstags jeweils von 14 bis 17 Uhr, am Donnerstag zusätzlich von 19 bis 21 Uhr, sowie an folgenden Sonntagen von 14 bis 17 Uhr: 1.9., 15.9., 6.10. und 13.10. Abendführungen: 22.8., 19.9. und 17.10., jeweils um 19.30 Uhr. – Begleitprogramm: Konzerte der Zithergruppe Bönigen am 15.8., 12.9. und 10.10., jeweils von 19 bis 21 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos (Kollekte).

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt