Zum Hauptinhalt springen

Ein letzter grosser Meilenstein

die aufrichteIn knapp vier Monaten wird die Arena Thun eröffnet. Gestern Abend feierten rund 550 Personen den letzten grossen Meilenstein des Thuner Jahrzehnteprojekts: die Aufrichte.

Am 29.Februar 2008, als das Baugesuch für das neue Fussballstadion in Thun-Süd eingereicht wurde, haben nicht einmal die kühnsten Optimisten daran geglaubt, dass nur etwas mehr als zwei Jahre später der Rohbau bereits steht. Und doch ist es Wirklichkeit geworden. Gestern Abend feierten rund 550 Personen im Innern des Panorama-Centers die Aufrichte – lediglich 13 Monate nach dem Spatenstich und 9 Monate nach der Grundsteinlegung. «Dass wir heute zusammensitzen und feiern können, verdanken wir dem unermüdlichen Einsatz der Arbeiter», sagte Martin Kull, CEO des Investors HRS Real Estate AG. Sie hätten trotz Regen, Kälte und Schnee grossartige Arbeit geleistet. «Ich bin sicher, dass wir die Partie ohne Nachspielzeit beenden können», sagte er mit Anspielung auf das gestern bekannt gegebene Eröffnungsdatum des Stadions am 9.Juli (vgl. Text oben). Und Kull blieb gleich im Fussballjargon. So sagte er, dass die Fertigstellung des Stadions nur die erste Halbzeit sei, im Zentrum der zweiten Halbzeit stehe dann das Panorama-Center, welches im September eröffnet werden soll. In seiner Rede strich der HRS-CEO noch einmal heraus, dass auf der grössten Baustelle im Oberland mehrheitlich regionales Gewerbe tätig sei. «Die Oberländer beweisen, dass auf sie Verlass ist.» «Emotionen im Grossformat» Nachdem auch Heinz Klausner, Unternehmensleiter Liegenschafts-Betrieb AG, einer Tochterfirma der Migros, als künftiger Nutzer des Einkaufscenters den Arbeitern seinen Dank ausgesprochen hatte, näherte sich die Aufrichte dem Höhepunkt. Carlos Reinhard, dem Präsidenten der Genossenschaft Fussballstadion Thun-Süd, war es schliesslich vorbehalten, den Namen der neuen Heimstätte des FC Thun zu präsentieren. Per Knopfdruck und unter Beifall liess er ein Tuch fallen. Damit wurde der Name für die Gästeschar sichtbar: Das Fussballstadion heisst Arena Thun. Der Slogan, der gleichzeitig ein Versprechen der Betreiber an die Zuschauer ist, heisst: «Emotionen im Grossformat». Schlicht, kurz und prägnant: Diese drei Attribute habe der neue Name auf sich vereinen müssen, um die Einzigartigkeit herauszustreichen, sagte Stadion-CEO Alain Kappeler. Die grünen Zacken, die zum Logo gehören, sollen einerseits die Natur, andererseits aber auch die nahe gelegenen Alpen symbolisieren. Roger Probst>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch