Ein Oberwiler holte sich den Tagessieg

Zweisimmen

Am 85. Mannenberg-Schiessen erzielten die Jüngsten mit 214 Punkten ein Glanzresultat.

Mannenberg-Präsident Marc Matti (l.) gratuliert Tagessieger Björn Seewer. Foto: Fritz Leuzinger

Mannenberg-Präsident Marc Matti (l.) gratuliert Tagessieger Björn Seewer. Foto: Fritz Leuzinger

Das Mannenberg-Schiessen – es fand zum 85. Mal statt – hat bei den 300-m-Schützen aus dem Simmental, aus dem Saanenland und aus dem Pays d’Enhaut Tradition. Den vielen Schwingerfreunden unter den Schützen Rechnung tragend, wurde das Schiessen auf den ersten Septembersonntag verschoben. Die Schützinnen und Schützen nutzten die guten Wetterbedingungen. Aufmerksame Schützenmeister sorgten für einen unfallfreien Verlauf. Von den 421 Teilnehmenden (20 weniger als im Vorjahr) wurden 285 Kranzresultate (68 Prozent) erreicht.

Der Oberwiler Björn Seewer erzielte beim Schiessen auf die verkleinerte B-Scheibe in dieser Serie einen 99er-Tiefschuss und wurde zum gefeierten Tagessieger aller 20 Maximumschützen. Die sechs Zweisimmner «Ehemaligen» meisterten als Siegergruppe der über 60 Teams das verdeckte Schiessprogramm mit 229 Punkten und gewannen die Wanderstandarte 1933.

Gezielte Zukunftsblicke

Erfreulich war die Teilnahme der über 40 Jugend- und Jungschützen. Mit einer Glanzleistung von 214 Zählern setzten sich die jüngsten Oberwiler in Szene. Die «erfahreneren» Jungschützen Maik Wittwer, Jonathan Seewer und Patrick Heim schossen 37 Punkte. Die 13-jährige Celine Burri mit 36 wie auch die 12-jährigen Simona Maurer mit 34 und Fabio Heim mit 33 Punkten sind die jüngsten Kranzschützen am Mannenberg. Tagessiegerin bei den Jungschützen wurde mit 39 Punkten Florina Krasniqi aus Saanenmöser.

Zu einem stehenden Applaus beehrte Mannenberg-Schützen-Präsident Marc Matti mit der Übergabe der 50. Auszeichnung Hans Guggisberg, Boltigen, mit 37 und Hanspeter Eggen, St. Stephan, mit 34 Punkten.

Ranglistenauszug – Gastsektionen: 1. Erlenbach-Latterbach «Simme» mit 223/40 Punkten. 2. Diemtigen «Tschuggen» mit 223 und 3. Erlenbach-Latterbach «Rinderalp» mit 212. – Stammsektionen: 1. Zweisimmen «Ehemalige» mit 229 Punkten. 2. St. Stephan «Obersimmental 2000» mit 227. 3. Därstetten «Rüttiknaller» mit 226. 4. Zweisimmen «Männertreu» mit 226. 5. Därstetten «Sexy-Boys» mit 223. – Jungschützengruppen: 1. Oberwil «Jungschützen» mit 214 Punkten. 2. Zweisimmen «Jungschützen 1» mit 208. 3. Zweisimmen «Jungschützen 2» mit 198. – Die 20 Maximumschützen: Tagessieger Björn Seewer, Oberwil mit 40/99 Punkten. Erich Rufener, St. Stephan, und Alex Wüthrich, Därstetten, beide mit 40/98. Hermann Rösti,St. Stephan, Mario Wittwer und Michael Seewer, beide Oberwil, 40/97. Veronica Dietrich, Erlenbach, Stefan Zahler, St. Stephan, und Severin Treuthardt, Weissenbach-Boltigen, alle mit 40/96. Hans-Otto Aegerter und Stefan Zeller, beide Zweisimmen, Jakob Pfahrer, Wimmis, Lorenz Kunz, Därstetten, alle mit 40/95. Ueli Moor, St. Stephan, mit 40/94. Christian Perren, St. Stephan, und Thomas Gafner, Därstetten, mit 40/93. Daniel Balmer, Diemtigen, und Christian Ziörjen, Zweisimmen, mit 40/92. Franz Bieli, St. Stephan, 40/91. Hans Zumbrunnen, Zweisimmen, mit 40/90.

flz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt