Zum Hauptinhalt springen

Ein Routinier tritt ab

Lars Weibel als neuer Torhüter der Huttwil Falcons? So weit dürfte es nicht kommen. «Da müsste man mich aufs Eis prügeln», witzelte der Spitzen-Goalie gestern bei seiner Pressekonferenz in Langenthal (siehe Haupttext). Am Rücktrittsentscheid von Lars Weibel gibt es nichts mehr zu rütteln. Über 20 Jahre Spitzen-Eishockey hat er auf seinem Buckel. «Das war eine faszinierende Lebensschule. Und ein Privileg: Ich konnte meinen Lebensunterhalt mit dem verdienen, was ich am liebsten machte.» Seine Premiere in der NLA feierte der Aargauer in der Saison 1992/1993 bei Biel, später zog er nach Lugano, Davos und Zug weiter. Als Krönung folgte letzten Winter der Abstecher zu den Kölner Haien in die Deutsche Eishockeyliga (DEL). Zwei Schweizer Meistertitel schmücken Lars Weibels Palmares, zweimal gewann er mit dem HC Davos den Spengler-Cup. Alles in allem absolvierte er über 700 NLA- und 44 Länderspiele. ste>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch