Ein Treffpunkt nicht nur für die Kleinen

Die Dorfkommission Meiringen-Schattenhalb organisiert sechs Dorfabende im Jahr 2017. Am Mittwoch füllten vor allem Einheimische alle Sitzplätze der Strassenbeizen.

Mit strahlenden Augen, aber auch mit Respekt sitzt die vierjährige Julie aus Meiringen auf dem Ross Loraina von Nicole Schneiter (r).

Mit strahlenden Augen, aber auch mit Respekt sitzt die vierjährige Julie aus Meiringen auf dem Ross Loraina von Nicole Schneiter (r).

(Bild: Beat Jordi)

Das verkehrsfreie Dorfzentrum glich einer südländischen Piazza: Eine Strassenbeiz löste die andere ab, Spielecken für Kinder und Verpflegungsstände für Hungrige prägten das Bild. Organisiert werden die Dorfabende von der Dorfkommission, die für eine aktive Darbietung von Vereinen sogar einen kleinen finanziel­len Spesenzustupf bietet.

«Wir wollen den Leuten, Einheimischen und Gästen, eine unterhaltsame Plattform zum Kennenlernen und Miteinanderschwatzen schaffen», nennt Lorenz Wenger, Mitglied der Dorfkommission, das Hauptziel. «Vereine haben eine Gelegenheit, sich zu präsentieren, und Gastgewerbebetriebe können Speis und Trank anbieten», sagt Wenger. Umrahmt wurde der Anlass von der Musikgesellschaft Meiringen und der Tambourengruppe.

Reiten ist nach wie vor sehr beliebt bei Kindern, vor allem bei Mädchen. Das war auch am Stand des Reitvereins Oberhasli-Brienz nicht anders. Die von erfahrenen Pferdebesitzern begleiteten Reitmöglichkeiten wurden rege genutzt. Gleich um die Ecke hatte der Veloclub Meiringen-Brienz einen Parcours aufgebaut.

Zahlreiche Bikes standen zur Verfügung und forderten die Geschicklichkeit der jungen Fahrer heraus. Als Belohnung winkten Schöggeli und Täfeli für die Erfolgreichen. Viel Zulauf verzeichnete die Spielgruppe Wurzelzwerg von Doris Künzler. Die kleinsten Gäste zeichneten und bastelten mit grossem Eifer und konnten oft von den Eltern nur mit viel Zureden zum Weitergehen überzeugt werden.

Bei Frutal wurden 350 Chäsbrätel abgestrichen, und beim Abplanalp-Stand verliessen 220 Bratwürste den Grill. Der Andrang war oft so gross, dass sich Warteschlangen aus hungrigen Besuchern bildeten. Beide Stände mussten sich im Laufe des Abends sogar Nachschub organisieren.

Die nächsten Dorfabende, immer an einem Mittwoch, sind vorgesehen am 19. und 26. Juli sowie am 2., 9. und 16. August. Die Darbietungen und Attraktionen wechseln sich ab, sodass an jedem Anlass wieder etwas Neues zu entdecken sein wird, versichert Lorenz Wenger.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt