Zum Hauptinhalt springen

Eine neue Marke für Bern

TourismusGemeinsam lancierten Bern Tourismus und die Wirtschaftsförderung der Region gestern die Marke «BERN». Diese soll selbstbewusst und dominant wirken.

Bern erhält ein neues Erscheinungsbild: Unter dem Markendach «BERN» präsentieren sich Bern Tourismus und die Wirtschaftsförderung Region Bern neu Hand in Hand. Die Aareschlaufe von Bern Tourismus und die Bärentatze der Wirtschaftsförderung sind einem gemeinsamen Logo gewichen. Dieses ist in Grossbuchstaben gehalten, rechts des Schriftzuges steht ein Schweizer Fähnchen. «Die Marke soll selbstbewusst und dominant daherkommen», sagte gestern Thomas Lüthi, Vizedirektor und Marketingleiter von Bern Tourismus. Mit Gemeinderat Reto Nause und Niklaus Gfeller, dem Präsidenten der Kommission Wirtschaft der Regionalkonferenz Bern-Mittelland, informierte er über die Hintergründe der Neulancierung. Tourist ist Investor in spe Angekündigt worden war der neue Auftritt von Bern Tourismus bereits im Sommer 2010 (wir berichteten). Zeitgleich mit der Markenlancierung erklärte Nause gestern, dass die Wirtschaftsförderung Region Bern ab sofort ebenfalls unter der Marke «BERN» auftreten werde. «Der Tourist von heute ist der Investor von morgen», sagte Nause dazu. Zudem würden beide Organisationen als Kernkompetenz das Produkt Bern vermarkten. Wer sich vom neuen Erscheinungsbild von Bern Tourismus selber ein Bild machen will und dessen Homepage besucht, wird enttäuscht. Die Website tritt nach wie vor im alten Kleid auf. «Wir können nicht alles auf einmal ändern», sagte Lüthi. Die neue Website soll im Juli aufgeschaltet werden. Vorher können Interessierte aber bereits in der Tourist Information im Bahnhof das neue Auftreten unter die Lupe nehmen. Dort tritt Bern Tourismus bereits «umgezogen» auf. Dem Logo unterordnen Bis anhin lautete der Zusatz von Bern Tourismus «Capital impressions», also Eindrücke der Hauptstadt. Seit kurzem vermarktet Bern Tourismus aber zusätzlich auch die Regionen Laupen, Gantrisch, Emmental und Oberaargau. Deswegen erhalten die einzelnen Regionen zum «BERN»-Logo den Zusatz ihres jeweiligen Gebietes. Die Achtjahres-Strategie, die Marketingleiter Lüthi vorstellte, soll die Marke Schritt für Schritt bekannt machen. Bern Tourismus hat entschieden, dass die Marke auch für Dritte offen steht. Unter welchen Bedingungen ein Unternehmen «BERN» in Zukunft brauchen darf, ist einer der nächsten Schritte in der Entwicklung des Projektes. Grundsätzlich sei aber klar: «Wer das Logo trägt, muss sich der Marke unterordnen», erklärte Lüthi.Annina Hasler>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch