Eine Stube voller Handwerk

Oey-Diemtigen

Die Ausstellung «Diemtigstube» passt zum Tourismus im Naturpark: Sie erzählt etwas vom Wesen und vom Wirken der gastgebenden Bevölkerung.

Klöppeln, töpfern, filzen: Den ausstellenden Kunsthandwerkerinnen konnte über die Schulter geschaut werden.

Klöppeln, töpfern, filzen: Den ausstellenden Kunsthandwerkerinnen konnte über die Schulter geschaut werden.

(Bild: Anne-Marie Günter)

In Zylinder und Fliege eröffnete der Niesen-Örgeler Peter Bachmann aus Reichenbach mit seiner Drehorgel die «Diemtigstube». Eine Stube in Diemtigen war es vor 48 Jahren, als Kunsthandwerker sich zusammenschlossen, um ihre Arbeiten zu zeigen und auch zu verkaufen.

Heute dient die Mehrzweckhalle Oey als Stube. Eine Markierung weit oben an einer Wand zeigt an, wie hoch sie 2005 überschwemmt wurde. Aktuell ist sie aber gefüllt mit liebevoll dekorierten Tischen, auf denen allerlei Kunsthandwerk­liches gezeigt wird.

Es ist eine bunte Schau von Traditionshandwerk wie Klöppeln, Filzen, Holzschnitzen oder Töpfern und wird ergänzt von Arbeiten aus neueren Werkstoffen: Schmuck aus Fimo, Silberbesteck oder Nespresso-Kapseln.

Vielfältiges Angebot

Norbert Schmid, Geschäftsführer des Naturparks Diemtigtal, eröffnete die «Diemtigstube» und freute sich, dass 47 Ausstellerinnen und Aussteller ein vielfältiges und qualitativ gutes Angebot zeigen. Er dankte dem ganzen Organisationsteam und namentlich Rosmarie und Otto Bärtschi, welche dieses leiten.

Die «Diemtigstube» passe sehr gut ins Konzept des Naturparks: Sie bringt eine Begegnung mit den heute in der Region lebenden Menschen und ihrer Art, wie sie über die Alltagsbedürfnisse hinaus etwas gestalten: Tiere aus Fell, Scherenschnitte, Holzspielzeuge, reihenweise Filzvögelchen, beschriftete Schiefertafeln, bemalte Steine, viel Gestricktes und Genähtes, Spielzeuge, Möbel aus Holz.

Bilder über das Landleben

Im Foyer der Turnhalle sind Bilder einer Gruppe von Malerinnen und Malern ausgestellt, die sich monatlich treffen und ihre Werke besprechen. Für die Ausstellung gaben sie sich das Thema Landleben, das in ganz unterschiedlicher Art interpretiert wurde.

Die «Diemtigstube» ist bis zum 8. August jeweils von 13 bis 18 Uhr offen, auf Anfrage von Gruppen auch zu andern Zeiten. Es gibt eine Kaffeestube mit einem guten Kuchenangebot. Einige der Ausstellenden zeigen an bestimmten Tagen, wie ihre Arbeiten ent­stehen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt