Zum Hauptinhalt springen

Eine Uhr für närrische Zeiten

LangenthalAb sofort ist die 20.Fasnachtsuhr Langatun erhältlich. Davon gibts nur

Sie waren schon «Füür u Flamme» für die Langenthaler Fasnacht, als das Motto «Tröimsch no?» hiess. Sie hatten keine Zeit, selber aktiv in einer Clique mitzumachen. Aber 1992 brachten Concetta und Thomas Winistörfer ihre erste Fasnachtsuhr auf den Markt. Die war aus Plastik, kostete 55 Franken und ähnelte der Swatch. Seither wurden die Uhren immer besser und schöner. Sie sind längst nicht mehr aus Kunststoff gefertigt, kosten aber auch etwas mehr. Hergestellt werden sie absolut Swiss made in Grenchen und im Jura. Concetta und Thomas Winistörfer führen an der Marktgasse 7 das Schmuck- und Uhrengeschäft L’eleganza. Die Fasnachtsuhr war ursprünglich ein Werbegag. Daraus entwickelte sich aber schnell eine seriöse Idee. Die Gestaltung ist Familiensache. Mittlerweile helfen jeweils auch die Kinder mit. Die aktuelle Plakette dient dabei als Grundlage, wird aber je nachdem leicht abgeändert. Das neuste Modell kommt passend zum 20-Jahr-Jubiläum in einem edlem Mattgold und Schwarz daher. Es verfügt über zwei separate Uhrwerke in einem Alugehäuse, ist wasserdicht und kostet 119 Franken. Nummerierte Auflage Wie immer wurden 99 Stück hergestellt. Jedes ist auf der Rückseite nummeriert. Es gibt Sammler, die wollen immer die gleiche Nummer. Andere tragen die Uhr jeden Tag oder sie verschenken sie. Letztes Jahr ging eine nach London und eine nach Deutschland. Die Langenthaler Fasnachtsgesellschaft steht hinter der Idee und wurde von Anfang an mit einbezogen. Auf deren Website sind alle Fasnachtsuhren der letzten 20 Jahre zu finden. rgw >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch