Zum Hauptinhalt springen

Einsprache gegen Landi-Shop

KleindietwilGegen den geplanten Landi-Shop bei der Agrola-Tankstelle sind eine Einsprache und eine Rechtsverwahrung eingegangen.

Der in Kleindietwil geplante Tankstellen-Shop stösst auf Widerstand. Bis Ablauf der Frist am Montag ist eine Einsprache eingegangen, wie gestern beim Regierungsstatthalteramt Oberaargau zu erfahren war. Die Bedenken beträfen mögliche Lärmimmissionen, erklärte der zuständige Bauinspektor Daniel Roth. Eingegangen ist auch eine Rechtsverwahrung, doch die ist rein vorsorglicher Natur und kaum von Belang für den Zeitplan. Gemäss Roth wird die mutmassliche Lärmbelastung nun von einer Fachstelle beurteilt. Danach folgen möglicherweise Einspracheverhandlungen und schliesslich der Bauentscheid. Bei der Landi nimmt man die Einsprache gelassen. «Wir haben mit ein bis zwei Einsprachen gerechnet», sagt Geschäftsführer Manfred Siegenthaler. «Ich bin aber sicher, dass wir eine Lösung finden und im Frühling mit dem Bau beginnen können.» Die Landi will in Kleindietwil ihre Agrola-Tankstelle an der Hauptstrasse mit einem modernen Shop ergänzen. Dieser normierte, sogenannte Top-Shop führt zwischen 1500 und 1800 Artikel des täglichen Bedarfs. Die Landi Kleindietwil-Madiswil investiert rund 1,5 Millionen Franken in ihren neuen Tankstellenshop und schafft vier neue Vollzeitstellen.sae>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch