Zum Hauptinhalt springen

1,8 Millionen für 13 Spielplätze

Zu den zehn bestehenden Spielplätzen in Langenthal sollen drei neue dazu kommen und alle 13 neu gestaltet werden. Das will sich die Stadt 1,8 Millionen Franken kosten lassen.

So sieht der Spielplatz Haldeli heute aus. Links im Schatten befinden sich Sitzbänke und eine Schaukel.
So sieht der Spielplatz Haldeli heute aus. Links im Schatten befinden sich Sitzbänke und eine Schaukel.
Robert Grogg

Am 20.August wird der Langenthaler Stadtrat über ein Konzept und einen Massnahmenplan sowie einen Rahmenkredit für die Neugestaltung von 13 Kinderspielplätzen beschliessen. 1,8 Millionen Franken soll das Ganze kosten. Realisiert wird die Umgestaltung in den Jahren 2013 bis 2021. Dass die Vorlage im Stadtrat scheitern könnte, kann fast ausgeschlossen werden: So kurz vor den Wahlen wird es sich keine der Parteien mit den Eltern in sämtlichen Quartieren verderben wollen. Und: 232'000 Franken müssen so oder so in die Sicherheit der bestehenden Spielplätze investiert werden. Laut Stadtpräsident Thomas Rufener hat man sich bewusst für eine dezentrale Lösung in den Quartieren und somit gegen einen zentralen grossen Erlebnisspielplatz entschieden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.