Zum Hauptinhalt springen

50 Simmentaler Kühe erobern die Bühne

Dieses Wochenende haben die Simmentaler Kühe von Familie Marti ihren grossen Auftritt: Sie marschieren am Oberemmentalischen Jodlertreffen über die Bühne. Dafür mussten die reinrassigen Tiere erst einmal üben.

Feuertaufe bestanden: Die Kühe zogen probehalber viermal über die Bühne des noch leeren Festzelts. Alles lief reibungslos: Die Bühne war stabil genug, und die Kühe waren folgsam.
Feuertaufe bestanden: Die Kühe zogen probehalber viermal über die Bühne des noch leeren Festzelts. Alles lief reibungslos: Die Bühne war stabil genug, und die Kühe waren folgsam.
Hans Wüthrich

«Schau, da kommen sie.» Die beiden kleinen Kinder zeigen nach oben. Der Dunst hat sich verzogen, die Sonne lugt hervor. Ein Zug von Simmentaler Kühen bewegt sich flott, angetrieben von den «Chüejern», den Hügel hinunter. Die Treicheln und Glocken sind bis ins Tal zu hören. Vorab geht der Muni, ihm folgen die Kühe und Kälber, Ross und Wagen schliessen den Tross ab. 50 Stück kehren nach Schangnau zurück. Die Sömmerung ist zu Ende. Von Ende Mai bis jetzt weidete das Vieh auf der Oberen Fluh im Wachthubelgebiet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.