Zum Hauptinhalt springen

Abfuhr für Schrebergarten-Initiative

An der Gemeindeversammlung ging es heiss zu und her. Insbesondere die Initiative für den Erhalt der Schrebergärten war umstritten. Am Ende aber lehnten die Rüdtligen-Alchenflüher die Initiative mit 88 zu 45 Stimmen ab.

Der Gemeinderat von Rüdtligen-Alchenflüh hatte keinen leichten Stand. Von verschiedenen Seiten hagelte es an der Gemeindeversammlung Kritik. Vor allem zwei Themen sorgten für rote Köpfe: Die Verkehrsberuhigungsmassnahmen und, wie zu erwarten, die Schrebergarteninitiative.

Bereits im Vorfeld versuchte die kürzlich gegründete Unabhängige Ortspartei Rüdtligen-Alchenflüh, die sich für den Erhalt der Schrebergärten in der Gemeinde einsetzt, zu mobilisieren. Immerhin, insgesamt 163 Stimmbürger marschierten im Gemeindesaal auf. Doch am Ende zeigte sich, dass längst nicht alle zur Unterstützung der neuen Partei gekommen waren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.