Zum Hauptinhalt springen

An der neuen Orgel ist alles Handarbeit

In der katholischen Kirche in Langenthal ertönt bald eine neue Orgel. Der Einbau des Instruments mit 1200 Pfeifen erfolgte in den letzten zwei Wochen. Am 24.Oktober 2010 wird die Metzler-Orgel feierlich eingeweiht.

Letzte Justierungen: Orgelbaulehrling Andreas Schmid (links) und Orgelbauer Christoph Trüssel kontrollierenam Spieltisch, ob alles funktioniert. Vorne rechts und hinten die Griffe der 28 Register.
Letzte Justierungen: Orgelbaulehrling Andreas Schmid (links) und Orgelbauer Christoph Trüssel kontrollierenam Spieltisch, ob alles funktioniert. Vorne rechts und hinten die Griffe der 28 Register.
Thomas Peter
In Reih und Glied: Hunderte von Metallpfeifen wartenauf den Einbau.
In Reih und Glied: Hunderte von Metallpfeifen wartenauf den Einbau.
Thomas Peter
Für Auge und Ohr: Der sogenannte Orgelprospekt zeigt nur wenige der 1200 Pfeifen. In der Mitte oben der Zimbelstern.
Für Auge und Ohr: Der sogenannte Orgelprospekt zeigt nur wenige der 1200 Pfeifen. In der Mitte oben der Zimbelstern.
Thomas Peter
1 / 4

Ein feines Geräusch ist zu hören, wenn Christoph Trüssel eines der Pedale drückt. Das leise Schaben gefällt dem Orgelbauer nicht. «Das müssen wir wegbringen», sagt er und klettert an der Seitenwand der neuen Orgel ins zimmergrosse Gehäuse. Dort reihen sich Hunderte von Pfeifen aus Holz und Zinn bis hinauf an die Decke. Stäbe und Drähte durchziehen den Raum. Sie führen zu den Zungenblöcken und Pfeifenventilen der rein mechanischen Orgel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.