Zum Hauptinhalt springen

«Auf guten Wegen»

Am 8. Juni 2010 müssen die Bauarbeiten für das Seniorenzentrum Hindelbank anlaufen. Das Geld liegt grösstenteils bereit.

Das Projekt «Seniorenzentrum Hindelbank» nimmt Formen an: Eine Bank würde zwei Drittel der für den Bau benötigten 20 Millionen Franken vorschiessen. Das sagt der für die Finanzierung des Zentrums zuständige Bruno Sommer von der Stiftung Altersbetreuung Hindelbank.

Die Bank erteile den Kredit allerdings nur, wenn die Finanzierung der Bausumme gesichert sei. Die Stiftung sucht deshalb seit einem Monat über Inserate Investoren, die bereit sind, sich mit Darlehen, die zu 3,5 Prozent verzinst werden, zu engagieren. 200?000 Franken bezahlt die Stiftung aus der eigenen Kasse. Das Echo auf den Aufruf sei «positiv», sagt Sommer. Die Finanzierung sei «auf guten Wegen». Feste Zusagen habe er zwar noch nicht erhalten, «aber die Aktion ist ja auch erst kurz vor den Sommerferien angelaufen».

Irgendwann Ja oder Nein

Viel Zeit bleibt den Verantwortlichen für die Geldsuche nicht mehr: Spätestens am 8.Juni nächsten Jahres muss der Spatenstich für das Zentrum erfolgen; ansonsten läuft die Baubewilligung ab. «Es gäbe sicher Möglichkeiten, die Bewilligung zu verlängern», sagt Sommer. Aber irgendwann müsse die Stiftung ohnehin sagen, ob sie das Zentrum nun bauen will und kann oder nicht. Die Stiftung Altersbetreuung Hindelbank will auf der Stauffermatte ein Seniorenzentrum mit 30 Wohnungen und Praxen bauen. Ursprünglich war geplant gewesen, das Zentrum im Herbst 2010 zu eröffnen. Die Suche nach einer kreditgebenden Bank erwies sich laut Stiftungspräsident Kurt Dürig allerdings von Anfang an schwieriger als erwartet.

«Voll in Deckung»

Die globale Finanzkrise trug das Ihre dazu bei, dass die Baupläne nach wie vor in der Schublade stecken. «Die Stürme der grossen weiten Finanzwelt lassen viele Bankinstitute ganz offensichtlich voll in Deckung gehen», bedauerte Dürig in der Hindelbanker Dorfzeitung «3324» im letzten März. Inzwischen scheint sich der Sturm, zumindest über dem Seniorenzentrum Hindelbank, so weit gelegt zu haben, dass die Bauherren einen Silberstreifen am Horizont erkennen können.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch