Zum Hauptinhalt springen

Bauprojekt fördert Altlasten zutage

In Flumenthal SO wird im Rahmen eines Projekts eine neue Strasse für die Attiswiler Kiesgrube Hobühl gebaut. Wie jetzt bekannt wurde, kam bei den Bauarbeiten schadstoffbelastetes Material zum Vorschein.

Auf einem Rundgang über die Baustelle: (v.l.) Didier Kreienbühl (Vigier), Martin Moser (Amt für Umwelt) und Felix Hofer (Vigier). Auf der grünen Schneise rechts entsteht die neue Werkstrasse für den Lastwagenverkehr des Kieswerks Attiswil.
Auf einem Rundgang über die Baustelle: (v.l.) Didier Kreienbühl (Vigier), Martin Moser (Amt für Umwelt) und Felix Hofer (Vigier). Auf der grünen Schneise rechts entsteht die neue Werkstrasse für den Lastwagenverkehr des Kieswerks Attiswil.
Olaf Nörrenberg

Vor rund 16 Monaten erfolgte im solothurnischen Flumenthal, nahe der Kantonsgrenze, der Startschuss für das Projekt «Naturnahes Aareufer». Dieses umfasst neben einer Uferrenaturierung auf einer Fläche von insgesamt 7 Hektaren auch den Bau einer neuen, rund 1,4 Kilometer langen Erschliessungsstrasse für die Kiesgrube in Attiswil.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.