Zum Hauptinhalt springen

Conforama: War die Kündigung missbräuchlich?

Einer Angestellten des Conforama in Lyssach wurde fristlos gekündigt. Sie hatte einen Chef beschuldigt, Mitarbeiterinnen sexuell belästigt zu haben. War die Entlassung rechtens? Heute Morgen beschäftigt sich das Gericht in Burgdorf mit dem Fall.

Wurde der Angestellten missbräuchlich gekündigt? Hat ein Geschäftsleitungsmitglied Mitarbeiterinnen sexuell belästigt?
Wurde der Angestellten missbräuchlich gekündigt? Hat ein Geschäftsleitungsmitglied Mitarbeiterinnen sexuell belästigt?
Thomas Peter

Von Ferne grüsst Jörg Kachelmann: Ein Geschäftsleitungsmitglied der Conforama-Filiale an der Lyssacher Einkaufsmeile habe Mitarbeiterinnen sexuell belästigt, behaupteten zwei angebliche Opfer letzte Woche gegenüber Telebärn. Ob die Beschuldigungen auf Tatsachen beruhen, bleibt unklar: Ein Verfahren wurde aus Mangel an Beweisen eingestellt. Ein anderes endete mit einem aussergerichtlichen Vergleich, nachdem der Vorgesetzte juristisch gegen die frühere Untergebene vorgegangen war, die ihn angezeigt hatte. Als Entschädigung erhielt die Frau 1300 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.