Zum Hauptinhalt springen

Das Burgdorfer Wahrzeichen bröckelt

Die Burgergemeinde hat den Trampelpfad zwischen Gysnauflühen und Emme bis auf weiteres gesperrt. Durch einen Felsabsturz wurden grosse Brocken auf den Weg geschleudert. Weitere Abbrüche sind zu befürchten.

An dieser Stelle löste sich das tonnenschwere Material und fiel herunter.
An dieser Stelle löste sich das tonnenschwere Material und fiel herunter.
Olaf Nörrenberg
Werner Kugler, Oberförster der Burgergemeinde Burgdorf, zeigt, wo die Felsbrocken liegen geblieben sind.
Werner Kugler, Oberförster der Burgergemeinde Burgdorf, zeigt, wo die Felsbrocken liegen geblieben sind.
Olaf Nörrenberg
Er spricht von 50 Kubikmetern Fels, die sich loslösten.
Er spricht von 50 Kubikmetern Fels, die sich loslösten.
Olaf Nörrenberg
1 / 3

Das hätte böse enden können: Irgendwann am Mittwoch oder Donnerstag löste sich an den Gysnauflühen in Burgdorf eine grosse Felsplatte. Teile davon stürzten auf den Pfad, der zwischen den Felswänden und der Emme die Wynigenbrücke mit dem Campingplatz verbindet.

Werner Kugler von der Burgergemeinde Burgdorf spricht von 50 Kubikmetern Fels, die sich loslösten. Verletzte hat es laut Kugler keine gegeben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.