Zum Hauptinhalt springen

Das Ende eines Traditionsbetriebs

Der Traditionsbetrieb Lanz Furnier- und Sägewerke in Rohrbach stellt Ende Jahr seinen Betrieb ein. Bis vor kurzem stellten dort noch zwanzig Arbeiter Furniere her – als letzte in der Schweiz.

Geschäftsführer Josef Galliker vor einer Messermaschine. Auf ihr werden Furniere aus halben Baumstämmen zugeschnitten.
Geschäftsführer Josef Galliker vor einer Messermaschine. Auf ihr werden Furniere aus halben Baumstämmen zugeschnitten.
Thomas Peter

Als die Schweizerische Post 2004 eine Briefmarke aus Holz auf den Markt brachte, war eigentlich klar, dass diese in Rohrbach hergestellt worden war. Denn dort war man sich im letzten Furnierwerk der Schweiz gewohnt, Holz derart dünn zu schneiden. Auf dem Pult von Geschäftsführer Josef Galliker steht denn auch heute noch die 5-Franken-Marke, die sich sein Vater 2004 als Hobby-Philatelist sicherte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.