Zum Hauptinhalt springen

Das Museum erfindet sich neu

Erstmals seit der Eröffnung 1984 erneuert das Museum seine Dauerausstellung. Die Fäden zieht einmal mehr Beat Gugger. Der Kurator will das kleine Langenthaler Museum tauglich machen für die Zukunft.

Diskutieren und ausprobieren: Gastkurator Beat Gugger, Co-Präsidentin Jana Fehrensen und Szenograf Richard Zeerleder (von links) erkunden die Möglichkeiten, die der Dachstock des Museums für die Neukonzeption der Dauerausstellung bietet.
Diskutieren und ausprobieren: Gastkurator Beat Gugger, Co-Präsidentin Jana Fehrensen und Szenograf Richard Zeerleder (von links) erkunden die Möglichkeiten, die der Dachstock des Museums für die Neukonzeption der Dauerausstellung bietet.
Thomas Peter

Es sind eher die grösseren Ausstellungsbudgets, mit denen Beat Gugger normalerweise arbeiten kann. Er hat schon die Ötzi-Ausstellung im italienischen Bozen kuratiert, arbeitet immer wieder für die Alpinen Museen in München und Bern und wirkt auch bei der Realisierung des Gotthelf-Zentrums in Lützelflüh mit. Trotzdem zieht es den 51-jährigen Burgdorfer immer wieder nach Langenthal zurück – dorthin, wo vor bald 30 Jahren seine Leidenschaft für den musealen Ausstellungsbetrieb überhaupt erst geweckt wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.