Zum Hauptinhalt springen

Das sanierte Bettenhaus ist bereit

Am Montag wurde die Erweiterung des Bettenhauses1 im Spital Langnau offiziell eröffnet. Die Freude war gross, denn das Projekt wurde schneller und kostengünstiger realisiert als geplant.

Weil das Bettenhaus nicht die ganze Bausumme verschlang, reichte das Geld auch noch für eine Erweiterung der Aussenanlage.
Weil das Bettenhaus nicht die ganze Bausumme verschlang, reichte das Geld auch noch für eine Erweiterung der Aussenanlage.
Thomas Peter

Ein Stück weit habe es die Bevölkerung in der Hand, wie es mit dem Standort Langnau der Spital Emmental AG weitergehe, sagte Langnaus Gemeindepräsident Bernhard Antener gestern, als das sanierte Bettenhaus 1 eingeweiht wurde. Die Spitalzimmer dürften kein Grund mehr sein, sich nicht in Langnau behandeln zu lassen. Helle, lichtdurchflutete Räume mit Fenstern, die bis zum Boden reichen und den Blick freigeben in die neu gestaltete Umgebung. Das ist das Resultat von Bauarbeiten, die in den letzten 13 Monaten ausgeführt wurden. Alte Vierbettzimmer wurden ersetzt durch solche, in denen künftig höchstens noch zwei Betten stehen werden. Und allesamt wurden sie mit Nasszellen ausgestattet. Sowohl in der Medizin als auch in der Chirurgie wurde Platz geschaffen für je 27 Betten. Zudem wurden 6 Tagesplätze eingerichtet und eine Überwachungsstation mit 4 Betten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.