Zum Hauptinhalt springen

Der Bus löst die Bahn ab

Zwischen Sumiswald und Affoltern löst der Bus die Bahn ab, Ranflüh erhält einen dichteren Fahrplan, in Langnau wird eine Buslinie eingestellt und in Burgdorf eine eröffnet – so sieht der öffentliche Verkehr im Emmental ab Dezember aus.

Der Busverkehr soll unter anderem auch in Burgdorf ausgebaut werden – mit einer neuen Linie zwischen Fink und Industrie Süd.
Der Busverkehr soll unter anderem auch in Burgdorf ausgebaut werden – mit einer neuen Linie zwischen Fink und Industrie Süd.
zvg

Die Liste der Wünsche war lang, als die Regionale Verkehrskonferenz im letzten Juni zusammenkam und über den neuen, ab Mitte Dezember 2009 gültigen Fahrplan diskutierte. So forderte das Emmental unter anderem mehr Züge zwischen Hasle-Rüegsau nach Thun sowie dichtere Fahrpläne oder gar neue Linien in den Busnetzen in den Regionen rund um Burgdorf, Langnau und Huttwil. Seit Anfang Juni ist der Fahrplan im Entwurf auf dem Internet öffentlich einsehbar, und damit wird klar, was aus den Wünschen geworden ist. Jedermann hat nun die Gelegenheit, sich zu den Vorschlägen zu äussern.In der Region SumiswaldDie wichtigste Änderung betrifft die Linie von Sumiswald-Grünen nach Affoltern-Weier, die von Bahn auf Bus umgestellt wird (wir berichteten). Als Folge davon fährt die raschere S44 ab Ramsei neu bis Sumiswald und die langsamere S4 bis Langnau. Wer in einer S-Bahn nach Sumiswald sitzt und in Ramsei einfährt, kann neu den ganzen Tag über und auch an den Wochenenden auf den Bus nach Ranflüh und Langnau umsteigen. Damit entsteht zwischen Burgdorf und dem Oberemmental der Halbstundentakt. Auch in Richtung Sumiswald bleibt der Halbstundentakt bestehen. Wer in einer S-Bahn nach Langnau sitzt, steigt in Ramsei aber neu auf den Zug um. In Sumiswald-Grünen wartet bei jeder Zugankunft ein Bus zur Weiterfahrt ins Dorf. Von da an gehts weiter entweder nach Wasen oder aber nach Affoltern-Weier und Huttwil.In der Region LangnauDas neue Konzept in der Region Sumiswald hat Folgen für den Raum Langnau. In Zukunft fahren die von Ramsei herkommenden Busse in Langnau den ganzen Tag über weiter in Richtung Trub. Wer von Bern nach Bärau reist, hat daher in Langnau nicht mehr vom Regioexpress, sondern von der S2 her Anschluss, und wer nach Trub unterwegs ist, bleibt in Langnau im Regioexpress sitzen und steigt erst in Trubschachen um. Zu den Stosszeiten verkehren zwischen Langnau und Bärau zusätzliche Busse mit Anschluss vom Regioexpress her.In Langnau fahren die Busse ab der Hüselmatte neu ebenfalls via Berufsschule und lassen die Oberstrasse links liegen. Die Linie ins Moos wird eingestellt (siehe Kasten). Dafür profitieren Eggiwil und Röthenbach neu von einer Verbindung am späten Abend.In der Region BurgdorfIn Burgdorf verbindet eine neue Buslinie das Gebiet Fink im Halbstundentakt via Bahnhof Steinhof, Gymnasium, Bahnhof SBB und Alterspflegeheim mit dem Industriequartier am Bahnhof Oberburg. Zudem erhalten der Gyrischachen und das Meiefeld zu den Stosszeiten den Viertelstundentakt. In der Region profitiert Koppigen von mehr Kursen nach Wynigen und einem dichteren Fahrplan am Abend. An der Shoppingmeile gibts zu den Stosszeiten eine neue Busverbindung nach Lyssach-Dorf.Ein WermutstropfenNicht erfüllt hat sich dagegen der Wunsch nach mehr Zügen zwischen Hasle-Rüegsau und Thun. Der neue Fahrplan entspricht in etwa dem heutigen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch