Zum Hauptinhalt springen

Der Kunstweg verspricht «saugut» zu werden

Vor zwei Jahren feierte der Ortsverein mit seinem Kulturundum einen grossen Erfolg. Vor allem der rosa Kirchturm war in aller Munde. Nun geht der Attiswiler Kunstweg am 26.Mai in seine zweite Runde.

Bauen für den Kunstweg Attiswil eine vier Meter hohe Sau: OK-Präsidentin Nicole Rebholz Ingold und die Mitglieder des Ortsvereins.
Bauen für den Kunstweg Attiswil eine vier Meter hohe Sau: OK-Präsidentin Nicole Rebholz Ingold und die Mitglieder des Ortsvereins.
Thomas Peter

Vier Meter hoch wird sie: die hölzerne, mit Polyester verkleidete Sau, die der Ortsverein Attiswil dieser Tage in der Schreinerei Hohl am Zusammenbauen ist. Schon bald soll das Tier an der Hauptstrasse aufgestellt werden. Als ein «saugutes» Werbeprojekt, wie Nicole Rebholz Ingold, Co-Präsidentin des Vereins, sagt. Hingewiesen wird auf den Attiswiler Kunstweg. Und diese Verbindung passt. Findet der Kunstweg in diesem Jahr doch unter dem Motto «Tierisch gut» statt. Bereits am 26. Mai geht es los mit der Vernissage. Anschliessend verwandelt sich das Dorf für rund fünf Monate in eine grosse Open-Air-Ausstellung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.