Zum Hauptinhalt springen

Die Blockade scheint gelöst

Bisher war die Entwicklung im Stadtzentrum Burgdorf blockiert, weil Coop nicht Hand bieten wollte für eine Überbauung des öffentlichen Parkplatzes und des Hunyadi-Areals. Das ist nun anders.

Geht es nach den Stadtbehörden, so weicht der Parkplatz zwischen Hunyadigasse und Lyssachstrasse bald einer modernen Geschäfts- und Wohnüberbauung mit Einstellhalle. Welche der angrenzenden Häuser Platz machen sollen und Platz machen werden, ist Gegenstand der laufenden Verhandlungen. Rechts im Bild ist die Rückseite der Coop-Filiale zu sehen.
Geht es nach den Stadtbehörden, so weicht der Parkplatz zwischen Hunyadigasse und Lyssachstrasse bald einer modernen Geschäfts- und Wohnüberbauung mit Einstellhalle. Welche der angrenzenden Häuser Platz machen sollen und Platz machen werden, ist Gegenstand der laufenden Verhandlungen. Rechts im Bild ist die Rückseite der Coop-Filiale zu sehen.
Thomas Peter

o schnell kann es gehen: Noch vor einem Jahr titelte diese Zeitung «Coop bremst die Stadt aus». Der Detailhändler hatte der Stadt Burgdorf mitgeteilt, dass er kein Interesse daran habe, das Areal Hunyadigasse in der Nähe des Bahnhofs neu zu überbauen.

Dazu gehören das Gebäude mit dem Coop-Supermarkt an der Ecke Bahnhofstrasse/Lyssachstrasse, der öffentliche Parkplatz hinter dem Coop sowie weitere Liegenschaften. Weil Coop als grösster Grundstückbesitzer nicht mitspielte, war das Entwicklungsprojekt an bester Lage blockiert und die Stadtpräsidentin entsprechend frustriert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.