Zum Hauptinhalt springen

Die «Bösen» von morgen schenken sich nichts

Beim Nachwuchsschwingen am Sonntag in der Markthalle Langenthal kam es zum Kräftemessen zwischen 250 Kindern und Jugendlichen aus dem ganzen Kanton Bern. Für sie ist Schwingen weit mehr als nur eine Modeerscheinung.

Auch die jungen Schwinger schenken sich im Sägemehlring in der Langenthaler Markthalle nichts.
Auch die jungen Schwinger schenken sich im Sägemehlring in der Langenthaler Markthalle nichts.
Andreas Marbot

Waren wir nicht alle ein bisschen Experten, als Ende August letzten Jahres das Eidgenössische Schwingfest in Burgdorf über die Bühne ging? Ob «Brienzer» oder «Hüfter», ob «gestellt» oder «Ausstich»: Plötzlich konnte jeder mitreden, wenns ums Schwingen ging. Und heute? Was ist über ein halbes Jahr nach dem «Eidgenössischen» vom Schwingsport geblieben? Bei der breiten Masse wohl nicht allzu viel. Und auch bei den Besuchern des Eidgenössischen Schwingfests dürften die Erinnerungen an eine rauschende Riesenparty den erlernten Schwingerjargon wohl langsam aus den Gedächtnissen verdrängt haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.