Zum Hauptinhalt springen

Die ewige Baustelle

Bagger, Mulden, Kräne, Schutt und Abfälle: Seit Jahren ist die Unordnung auf zwei Parzellen beim ehemaligen Bahnhof Inkwil den Einwohnern des 620-Seelen-Dorfs ein Dorn im Auge.

Diese Baustelle im Spickel zwischen Aegelseestrasse und Stationsweg sorgt in Inkwil für Ärger.
Diese Baustelle im Spickel zwischen Aegelseestrasse und Stationsweg sorgt in Inkwil für Ärger.
Thomas Peter

Auf zwei Parzellen im Spickel zwischen Aegelseestrasse und Stationsweg wird seit Jahren gebaut – ohne dass dabei merklich viel passiert. Und ohne dass ein Ende der Bauerei absehbar wäre. Ausserdem ist die Unordnung auf dem Landstück beim ehemaligen Bahnhof augenfällig; Mulden, Baugeräte, Schutt und Gerümpel liegen hier seit Jahren herum.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.