Zum Hauptinhalt springen

Die Hobbygärtner gehen in die Offensive

Vier Schrebergartenpächter sträuben sich gegen das BMX-Projekt beim Feuerwehrmagazin. Jetzt sammeln sie Unterschriften für zwei Initiativen: Sie fordern eine Zone für Schrebergärten und wollen, dass die BMX-Bahn an einem anderen Standort realisiert wird.

In Rüdtligen-Alchenflüh tut sich Aussergewöhnliches. Vier Schrebergartenpächter haben zwei Gemeindeinitiativen ausgearbeitet. Ab nächster Woche wollen sie auf Unterschriftenjagd gehen. Mit ihren Begehren stellen sie sich gegen die geplante BMX-Bahn beim Feuerwehrmagazin, die sie nicht einfach so akzeptieren wollen. Zu gross sind ihre Ängste und Befürchtungen.

Auf dem Land zwischen Sportplatz und Bahntrassee soll nämlich noch in diesem Jahr ein Parcours für Kinder, Jugendliche und BMX-Begeisterte entstehen. Rund 380 Meter lang soll die wellen- und kurvenreiche Bahn werden. Die Gemeinde stellt das Land zur Verfügung, der Verein BMX Emmental kümmert sich um das Finanzielle. Damit das Projekt Realität werden kann, müssen vier Schrebergärten weichen. Die Gemeinde hat den betroffenen Pächtern einen alternativen Standort angeboten. Zwei Familien haben bereits gezügelt, zwei sind im Augenblick noch da.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.